Die Geschichte der Klosterbühne

Die Klosterbühne Wennigsen gibt es seit dem 1. Februar 1983.

Sie wurde von dem ehemaligen Pastor der Wennigser Kirchengemeinde Burkhard Gums und einem interessierten Kreis von Gemeindegliedern ins Leben gerufen.
2013 feierte die Bühne ihr 30-jähriges Bestehen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, „Theater aus der Gemeinde für die Gemeinde“ zu spielen. Mitspielerinnen und Mitspieler sind Gemeindeglieder und Theaterbegeisterte aus der Umgebung.

Burkhard Gums und seine Ehefrau Irmgard leiteten die Bühne in all den Jahren gemeinsam. Wobei die Regie maßgeblich in seinen Händen lag. 2013 hat sich Burkhard Gums mit seinem letzten Stück "Hotel zu den zwei Welten" von Eric-Emanuel Schmitt von dieser Aufgabe verabschiedet und sich gemeinsam mit seiner Ehefrau aus der Arbeit für die Klosterbühne zurückgezogen.

Die Leitung der Klosterbühne verteilt sich seit dem Ausscheiden der Familie Gums auf mehrere Ensemblemitglieder, die diese Leitungs- und Lenkungstätigkeit als Gemeinschaftsaufgabe wahrnehmen und verstanden wissen wollen.

Die Klosterbühne Wennigsen hat sich in den 30 Jahren ihres Bestehens den Ruf erworben, Amateurtheater auf höchstem Niveau zu bieten.
Inzwischen ist die Bühne weit über die Grenzen Wennigsens hinaus bekannt. Die sechs bis zehn Aufführungen pro Stück im Klostersaal (200 Zuschauerplätze) sind stets ausverkauft.

Hier finden Sie uns:

Klosterbühne Wennigsen
Klosteramthof 3
30974 Wennigsen

Kontakt:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anja Fahrenbach